Pax et Bonum - Morgen Kinder wird was geben - Grüße zum Nikolaus 2016

Foto: © Pax et Bonum® - Matthias Gerschwitz

Morgen, Kinder, wird was geben! Seht Ihr Stiefel vor der Tür, steckt ein Buch hinein – Lesen ist ein Geschenk für Groß und Klein. Groß und Klein.

Der Pax et Bonum Verlag, wünscht allen Kindern auf der Welt, einen schönen Nikolaustag


Morgen, Kinder, wird was geben!

Viele Legenden ranken sich um den byzantinischen Bischof Nikolaus von Myra, dem wir am 6. Dezember eines jeden Jahres gedenken. Ursprünglich wurden an diesem Tage die Weihnachtsgeschenke überreicht, denn viele Nikolaus-Legenden drehen sich um Gaben des Bischofs an arme Menschen. So soll er einem Vater die Mitgift zur Heirat seiner drei Töchter ermöglicht haben; daher rührt auch der Brauch, die Nikolausstiefel zu füllen. Ursprünglich nahm man keinen Stiefel, sondern ein Schiffchen, denn St. Nikolaus ist der Schutzpatron der Seefahrer. Als solcher ist er auch Schutzheiliger der deutschen Hanse  und damit auch der Hansestädte.

Heute ist das Nikolausfest besonders für Kinder gedacht. Geschenke bekommen aber nur die braven Kinder. Wenn der Nikolaus kommt, kann er in seinem »Goldenen Buch« nachlesen, wer artig und wer unartig war. Den letzteren droht er mit der Rute, aber er schlägt nicht, sondern tadelt. Das muss reichen. Übrigens kommt der Nikolaus selten alleine, seine Gehilfen heißen mal Knecht Ruprecht oder Krampus. In Ostpreußen waren es Schimmelreiter, im Rheinland ist es der Beelzebub oder Hans Muff, im Elsass ist es Hans Trapp und Schmutzli in der Deutsch-Schweiz. Der Helfer verkörpert immer das Böse, das der Nikolaus als der Gute aber im Griff hat … damit wir auch weiterhin singen können: »Morgen, Kinder, wird’s was geben, morgen werden wir uns freu’n.«

Den Erwachsenen wünschen wir, viel Freude den Stiefel zu befüllen.