Wir wünschen Euch von Herzen einen schönen Nikolaustag 2013

Foto: ©Pax et Bonum®

In jedem Jahr kommt der St. Nikolaus am 6. Dezember und besucht die Kinder. Er beschenkt sie und ermahnt sie aber auch. Ich kann mich noch gut erinnern und ich hatte bis ca. 13 Jahren immer große Angst vor dem Nikolaus. Später wurde ich ein treuer Helfer. Darüber gibt es auch eine Geschichte die eine liebe Freundin schieb. Allen Kindern sage ich von Herzen verliert die Angst und die Ermahnungen nehmt Euch zu Herzen.

Allen Erwachsenen wünsche ich von Herzen, dass sie in der Hektik und Schnelllebigkeit der heutigen Welt das zu Träumen nicht zu vergessen. Seht Euch die ab und an mal wieder mit Kinderaugen an.

Pax et Bonum und Ingolf Ludmann-Schneider

Nikolaus von Myra

Über das Leben des historischen Nikolaus gibt es nur wenige belegte Tatsachen. Myra in Lykien, heute Demre, ist ein kleiner Ort etwa 100 km südwestlich von Antalya in der heutigen Türkei. Im 4. Jahrhundert war der Ort Bischofssitz. Quellen über Nikolaus’ Leben stammen z. B. von Andreas von Kreta (um 700) und von einem Mönch Johannes aus dem Studitenkloster in Konstantinopel, das im 5. Jahrhundert gegründet wurde. Nach übereinstimmenden Überlieferungen wurde Nikolaus zwischen 270 und 286 in Patara geboren, einer Stadt in Lykien. Der Überlieferung zufolge wurde mit 19 Jahren von seinem Onkel Nikolaus, dem Bischof von Myra, zum Priester geweiht worden und wurde dann Abt des Klosters Sion in der Nähe von Myra. Während der Christenverfolgung 310 wurde er gefangengenommen und gefoltert. Sein ererbtes Vermögen verteilt er unter den Armen. Dies wird auch von den besser bezeugten Bischöfen des 4. Jahrhunderts Ambrosius von Mailand und Basilius von Caesarea berichtet wird und gilt dort als historische Tatsache. Im Fall von Nikolaus ranken sich darum verschiedene Legenden.

Mehr erfahren bei:Wikipedia

Berlin am 06.12.2013