Hier finden Sie nähere Informationen zu unseren Autoren.

Zurück zur Übersicht
Michael Fuchs-Gamböck

Michael Fuchs-Gamböck

Der Autor Michael Fuchs-Gamböck, der seit 2011 in Diessen am Ammersee zu Hause ist, gewann 1985 den Literatur-Nachwuchspreis des Theaterfestivals München. Der ausgebildete Redakteur hielt sich mehrere Jahre in Japan und Italien als Kulturkorrespondent für verschiedene Pressebüros auf. In Italien arbeitete er als Redaktionschef eines zweisprachigen Radiosenders. Von 1989 bis 1994 war er Ressortleiter bei der deutschsprachigen Ausgabe des Zeitgeist-Magazins »Wiener«, später in gleicher Funktion beim »Playboy«. Seit 1995 ist er Freier Autor, u. a. für Cosmopolitan, Focus, Musikexpress, Marie Claire. Aktuell gibt es von Fuchs-Gamböck rund drei Dutzend Buchveröffentlichungen, u. a. autorisierte Biografien über Xavier Naidoo, James Blunt oder Genesis, außerdem Interviewsammlungen von Gesprächen mit Madonna, den Rolling Stones, David Bowie etc. (»Ich hatte sie alle! – Tee mit Madonna, Cognac mit Ron Wood. 40 Anekdoten aus 20 Jahren Rock & Roll-Irrsinn«) 2011 ist darüber hinaus sein Gedichtband »Die Lady kommt pünktlich« erschienen. Mit seiner neuesten Arbeit, den Romanen »Volksmusik ? Abgefuckt ? Liebe«, zeigt der gebürtige Friedberger eine weitere Seite seines künstlerischen Schaffens. Bei diesem Werk handelt es sich um ein Wendecoverbuch, also »Zwei in Einem«.

Aktuelles Buch

»Ich liebe meine Tochter Pauline. Ich möchte ein guter Vater sein. Es ist meine tiefe Überzeugung, dass Kinder da sind, um ihren Erzeugern die eigene Unzulänglichkeit beizubringen. Das tun Kinder auf die charmanteste, weil naivste Art und Weise überhaupt.« Michael Fuchs-Gamböck möchte seiner Tochter, die mit Erreichen der Volljährigkeit an der Schwelle zum Erwachsensein steht, ein paar Eckpfeiler des Lebens mit auf den Weg geben – so wie es Väter seit Menschengedenken tun. Er bedient sich dazu eines schon lange aus der Mode gekommenen Mittels, seine Gedanken, Gefühle, Sorgen und Wünsche ohne erhobenen Zeigefinger zu vermitteln: Er schreibt ein Brevier – und gibt damit auch anderen Vätern Ideen an die Hand, wie sie den Spagat zwischen Festhalten und Loslassen ihres geliebten Kindes mit Erfolg absolvieren können.

Weitere Titel des Autors

Autor anschreiben

Ihr Name
Ihre E-Mail
Ihre Nachricht
 

Unsere Autoren